Bahnstrecken bestehen parallel

Quelle: moz.de / Author: Unbekannt / Foto: Sergej Scheibe

Schönerlinde (MOZ) Nach Spekulationen über den angeblich geplanten Entfall der jetzigen Bahnverbindung von Basdorf, Schönwalde nach Berlin-Karow sorgt die SPD-Landtagsabgeordnete Britta Müller jetzt für Klarheit.

Sie hinterfragte bei Verkehrsministerin Kathrin Schneider (SPD) den Stand der Absprachen und bestätigte am Dienstag in einer Pressemitteilung die Absicht der Länder Berlin und Brandenburg, nach Inbetriebnahme der Stammstrecke von Schönwalde nach Wilhelmsruh auch weiterhin die Strecke Basdorf, Schönerlinde, Karow zu betreiben.

Demnach stimmen beide Länder überein, „dass die Wiederinbetriebnahme der Stammstrecke der Heidekrautbahn und die Bedienung des Streckenastes über Schönerlinde parallel fortgeführt werden sollen“. Weiter verdeutliche die Antwort aus Potsdam die Absicht, die zügige Durchbindung der Heidekrautbahn nach Berlin-Gesundbrunnen im Rahmen des Projektes „i2030“ voranzutreiben. Für den Wiederaufbau des Bahnhofs Berlin-Wilhelmsruh ist die Genehmigungsplanung bereits abgeschlossen, ein Planfeststellungsbeschluss liegt vor.  Weitere Planungen seien am Abzweig Schönwalde-Basdorf und bei den Netzanpassungen nötig.

Wie Britta Müller ebenfalls verdeutlicht, sei auch ist der Einsatz von wasserstoffgetriebenen Fahrzeugen auf der Heidekrautbahn als Modellprojekt geplant. Die Politikerin zeigte sich zuversichtlich, Sorgen der Bürger „aus dem Weg geräumt“ zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.