Anfrage an die NEB # Einsatz von Glyphosat

Wir haben bei der NEB angefragt, ob diese Glyphosat auf den Bahntrassen einsetzt und hoffen auf eine baldige Antwort.

Wir haben eine Antwort auf unser Schreiben vom 20. April 2019 erhalten:
Die Niederbarnimer Eisenbahn lässt auf Ihren Gleisanlagen durch ein zertifiziertes Unternehmen ein zugelassenes, biologisch abbaubares, glyphosathaltiges Pflanzenschutzmittel zur Unkrautbekämpfung ausbringen…..

Wir haben auf das Schreiben vom 20. Mai 2019 der NEB nochmal nachgehakt.
Wir möchten gern wissen, ob der Einsatz des glyphosathaltigen Pflanzenschutzmittels auch in den Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten entlang der Stammstrecke zum Einsatz kommt und hoffen auch hier auf eine baldige Antwort. (Siehe bilder im Dokument)

Wir haben erneut eine Antwort auf unser Schreiben vom 05. Juni 2019 erhalten.
Die NEB teilt mit, dass im Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiet entlang der Stammstrecke kein Glyphosat eingesetzt wird.


Eure Bürgerinitiative „Dialog Heidekrautbahn“

Elektro-Akku-Hybrid von Stadler aus Berlin-Pankow

Elektro-Akku-Hybrid als Alternative zu Wasserstoff

In Berlin Pankow wird von der Firma Stadler die FLIRT Serie gebaut. Diese mit Akku betriebene Elektrobahn wäre eine weitere Alternative zum Diesel und auch zum Wasserstoff, falls es hierdran an den Finanzen scheitert.

Auf den 13 km Strecke der Stammstrecke der Heidekrautbahn könnte diese mit der Akkulaufzeit locker hin und her Fahren und am Endpunkt geladen werden. Und das schönste daran, diese werden lokal bebaut und fördern Arbeitsplätze der Region.

Quelle: https://www.lok-report.de/news/deutschland/industrie/item/7717-stadler-flirt-akku-in-berlin-vorgestellt.html

Diesel darf keine Alternative sein!

In Hessen macht man es vor und zeigt wie es geht!

Im Taunus wird die weltgrößte Flotte an Brennstoffzellenzügen in Betrieb gehen. Diese Technik hat gegenüber der klassischen Oberleitung einige Vorteile – und zurzeit leider auch noch Nachteile.

27 E-Bahnen des Typ Alstom Coradia iLint sollen ab 2022 im Rhein-Main Gebiet eingesetzt werden. Und das schönste daran – diese werden mit Es die gleichen Bahnen, die die NEB aus der Stammstrecke einsetzten wollte. Nur scheitert es laut Aussagen der NEB an der Finanzierung für die Bahnen und dazugehöriger Infrastruktur für die Aufbereitung und Lagerung des Wasserstoff.

Quelle: https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/was-sie-ueber-brennstoffzellenzuege-wissen-muessen-16200660.html

Nach vorn denken!

2. HKB Gesprächsrunde

Treffen mit der Fraktion „Die Linke“ des Mühlenbecker Landes

Am Donnerstag, 16.05.2019 haben sich drei Vertreter der Fraktion „Die Linke“ des Mühlenbecker Landes und drei Vertreter unserer BI (aus dem Technikteam) getroffen.

Im Rahmen dieses konstruktiven Gespräches wurden beiderseitig die Meinungen und Auffassungen zur Reaktivierung der Heidekrautbahn auf der Stammstrecke erörtert.

„2. HKB Gesprächsrunde“ weiterlesen

Sonderausschuss zur Heidekrautbahn gegründet

Quelle: moz.de / Author: Heike Weißapfel / Foto: Jürgen Liebezeit

Mühlenbecker Land (MOZ) Die Gemeindevertreter des Mühlenbecker Landes haben in ihrer letzter Sitzung dieser Wahlperiode noch einen neuen Ausschuss zur Heidekrautbahn gegründet.

Ein zeitweiliger Ausschuss für die Belange der Heidekrautbahn  ist gut, ein ständiger für alle Themen rund um Mobilität wäre noch viel besser, findet Jürgen Naß. Der Zühlsdorfer plädierte in der Einwohnerfragestunde dringend dafür, einen dauerhaften Fachausschuss als Änderung in die Hauptsatzung von Mühlenbecker Land einzubringen. „Wir brauchen Sachverstand, ganz viel Sachverstand“, appellierte Naß.

„Sonderausschuss zur Heidekrautbahn gegründet“ weiterlesen

Kooperation mit der „BÜRGERINITIATIVE GEGEN EISENBAHNLÄRM IN BASDORF UND WANDLITZ“

Wir freuen uns, dass wir auf der NEB-Veranstaltung am 14 Mai 2019 gleichgesinnte aus Wandlitz Ortsteil Basdorf kennenlernen konnten.

Auch in Basdorf hat sich eine Bürgerinitiative gegründet „BÜRGERINITIATIVE GEGEN EISENBAHNLÄRM IN BASDORF UND WANDLITZ“, die das Projekt der Reaktivierung der Stammstrecke kritisch betrachtet und sich aktiv für Maßnahmen zur Vermeidung von Eisenbahnlärm einsetzt.

Beide Bürgerinitiativen „BÜRGERINITIATIVE GEGEN EISENBAHNLÄRM IN BASDORF UND WANDLITZ“ und „Dialog Heidekrautbahn“ werden zukünftig enger zusammenarbeiten, um gemeinsam das Ziel zu verfolgen, einen bestmöglichen SPNV für die Bürger unsere Regionen zu erwirken.

Link zur Bürgerinitiative: https://gegen-eisenbahnlaerm.jimdofree.com


Eure Bürgerinitiative „Dialog Heidekrautbahn“

Leserbrief aus „die Dorfzeitung“

Quelle: dorfzeitung-online.com / Author des Leserbriefes: Horst Tschaut

Die Bürgerinitiative „Dialog Heidekrautbahn“ begrüßt den Inhalt des Leserbriefs von Herr Tschaut. Wir freuen uns, dass es offenbar auch außerhalb unserer Initiative Menschen gibt, die nicht scheuen Kritik zu äußern. Als langjähriger Mitarbeiter des Eisenbahnbundesamtes und ausgewiesener Bahn-Experte spricht er aus, was viele von uns denken.

Wir sind für einen Ausbau des SPNV, aber die Mittel sollten dort eingesetzt werden, wo sie den meisten Nutzen bringen und nicht als Feigenblatt, dort wo sie vermeintlich schnell ausgegeben werden können.

„Leserbrief aus „die Dorfzeitung““ weiterlesen

Warum die neuen Züge der NEB Probleme bereiten

Quelle: tagesspiegel.de / Author & Foto: Jörn Hasselmann

Der Bahnverkehr ins Nachbarland soll ausgebaut werden – doch die Technik spielt bei der Niederbarnimer Eisenbahn nicht mit. Schon der Start war pannenreich

Bis nach Polen sollte die Sonderfahrt gehen, doch der Zug kam nur von Gesundbrunnen bis Lichtenberg. Dort war Schluss, einer der beiden Triebwagen kaputt. Ausgerechnet war bei dieser Sonderfahrt auch der Chef der Niederbarnimer Eisenbahn an Bord, und 130 Politiker der SPD, die für bessere Schienenverbindungen nach Polen werben wollten. Als der Lokführer durchsagte, dass die Fahrgäste doch bitte aus dem hinteren Zugteil aussteigen sollen, platzte Detlef Bröcker der Kragen. „Alles Schrott“, schimpfte der NEB-Geschäftsführer

„Warum die neuen Züge der NEB Probleme bereiten“ weiterlesen